Unser Paten-Pinguin Franz

 

Bimmel, bimmel, bimmel!
Die kleine Bimmelbahn schlängelt sich durch den Tierpark. In der Bahn: 10 Schüler der KSSF sowie Frau Richter und Herr König als Begleiter. Das Ziel: das Pinguingehege im Tierpark.  Seit 19 Jahren hat unsere Schule eine Patenschaft für einen Pinguin im Tierpark: den Brillenpinguin Franz.

Herr König, der Pinguin-Beauftragte der Schule, hatte den besonderen Service des Tierparks vor einigen Jahren wieder reaktiviert und auch dieses Jahr einen Besuch für die Klassensprecher der 4.-6. Klasse vereinbart.

Wir liefen Richtung Alfred-Brehm-Haus. Hier waren mit der Pflegerin Frau Vogt, verabredet, die uns auch in diesem Jahr einige Neuigkeiten über Pinguine erzählen sollte: so sind Humboldt- und Brillenpinguine wieder vom Aussterben bedroht; vor allem Humboldt-Pinguine, da durch en Klimawandel und die Erderwärmung auch den Humboldtstrom in Südamerika erwärmt. Das führt dazu, dass Makrelen und Heringe tiefer im Fluss schwimmen und von den Pinguinen, die meist nur 50m tauchen, nicht als Nahrungsmittel gefressen werden können.

Um es vorweg zu nehmen: den richtigen Franz haben wir dieses Jahr nicht gesehen. Franz hat nämlich die ganze Zeit in seiner Höhle geschlafen, während seine Frau Telly und die vier Kinder munter durch das Gehege watschelten. Daher besuchten wir die Eisbärenfütterung und bemerkten dort, dass sich statt Franz sich ein anderer Pinguin zu unserer Gruppe gesellt hat. Mit ihm gingen wir zum Spielplatz und picknickten dort bis die Bimmelbahn kam. Zwei Runden fuhr sie uns gemütlich von Gehege zu Gehege; so gemütlich, dass nebenbei die Jungs der 6. Klasse laufen konnten.

Bimmel, bimmel, bimmel…

Noch ein Foto zum Abschied und viele Ideen für weitere Besuche, so begaben wir uns heimwärts Richtung Schule.

IMG_5019