Billy Moore in der KSSF

Mittwoch Morgen, der 14.11.2018, 8.20 Uhr, ich sitze inmitten über 100 anderen Schülern der Mittelstufe unserer Schule, es herrscht eine interessierte Stille im Raum. Alle hören dem freundlichen, englisch sprechenden, dunkelhäutigen Mann zu, der da vor uns steht und uns seine Geschichte erzählt.
Die Geschichte, wie er als 21-jähriger Mann unter Einfluss von Alkohol und Drogen für seinen jungen Sohn Geld stehlen will, wie jemand auf ihn schießt, ihn eine Kugel ins Bein trifft, er ohne nachzudenken seine Waffe zückt, in die Richtung des Täters ab drückt und so den 77-Jährigen Besitzer des Hauses erschießt. Er stiehlt das Geld und verschwindet, wird jedoch gleich am nächsten Tag verhaftet und bald zum Tode verurteilt. Er beschreibt sein Leben im Todestrakt, immer im Gedanken bald hingerichtet zu werden, bis er nach 20 Jahren Kampf ums Überleben den Gerichtsprozess gewinnt und die Todesstrafe zurückgezogen wird. Er bereut seine Taten 20 weitere Jahre im Knast und als er entlassen wird, macht er es sich zur Lebensaufgabe sich gegen die Todesstrafe einzusetzen. Die Schüler sind beeindruckt:
„Ich fand es voll spannend!“
„War echt interessant!“
„Er hat alle Fragen so ernst beantwortet!“
„Es war wirklich beeindruckend!“
Billy Moore wird uns wohl noch länger in Gedanken bleiben.

Amelie

 

IMG-20181122-WA0000