Taizé-Fahrt 2018

Taize 1

Statt Schottland oder Spanien entschieden sich 8 Schüler aus dem 11. und 12. Jahrgang ins Kloster zu fahren, genauer nach Taizé.

Mit Neugierde und vielleicht auch Zweifeln fuhren wir am 23.7. los. Nicht nur die unglaubliche Landschaft war überragend, sondern auch die Gespräche mit vielen neuen spannenden Menschen. Die Art der Religiosität war hierbei unwichtig. Auch die Andachten überraschten uns. Denn sie waren nicht wie gewohnt, sondern spirituell, musikalisch und für jedermann und -frau individuell gestaltbar. Jeder konnte entscheiden, an was und wie lange man teilhaben möchte. Vor allem die letzte Kerzen-Andacht hat bei uns allen ein riesiges Gefühl der Dankbarkeit ausgelöst und wurde für viele ein Highlight. Für die Arbeit für das Gemeinwohl in Taizé waren wir zuerst unmotiviert. Doch stellte sich auch das als lustig und ernsthafte körperliche Anstrengung dar. Aber auch Freizeit wurde hierbei nicht vergessen. Abends trafen wir uns mit den Lehren am Oyak, tranken etwas, aßen Chips und sangen und tanzten mit neuen Bekanntschaften.

Taizé war für jeden eine individuelle Erfahrung. Jeder konnte sich die Zeit zum Nachdenken nehmen, die er brauchte.

Wir alle sind dankbar für diese Reise. Taizé war sehr intensiv und wahrhaftig.

Linda Günther (3. Semester)  

 

Taize 2 Taize 3 Taize 4