Exkursion zur Mauergedenkstätte

Am 24.01.2018 begab sich unsere Klasse 10d mit Herrn König im Rahmen der zurzeit stattfindenden Geschichtsvorträge zu einer Exkursion zur Mauergedenkstätte.

Dort, an der Bernauer Straße, sprach als erstes ein Zeitzeuge mit uns zum Thema Mauerbau. Dann wurden wir selbst forschend tätig. Über drei Projektphasen wurde unsere Arbeit gestaffelt.
Phase I, die Interview-Werkstatt, umfasste Zeitzeugen-Interviews mit der unser Wissensstand in Sachen Berliner Mauer vergrößert wurde.

Kreativ-forschend gestaltete sich Phase II: Wir Schüler suchten, aufgeteilt in Gruppen und ausgerüstet mit Kameras, entlang der Bernauer Straße nach Spuren von Fotomotiven aus der Zeit des Mauerbaus und versuchten die selbe Perspektive wie die zeitgenössischen Fotografen einzunehmen.

Phase III war dann die Präsentation des Projektes im Dokumentationszentrum der Mauer-Gedenkstätte. Dort wurden die ausgedruckten Schüler-Fotos thematisch den historischen Motiven zugeordnet und verglichen. Jedes zeitgenössische Foto aus der Zeit des Mauerbaus erzählte eine Geschichte – die um die Einordung durch uns Schüler ergänzt wurde.

Die Besprechung der Fotos zeigte, wie wichtig uns die Beschäftigung mit der Geschichte, wie groß das Interesse an Themen wie Demokratie und Diktatur, Menschenrechten und Freiheit ist.

Abschließend bestand die Möglichkeit im angrenzenden Museum die Situation des Mauerbaus noch besser zu verstehen. Vom museumseigenen Aussichtsturm aus konnte man die Gedenkstätte, die dort noch erhaltenen Mauerstücke, sowie einen ebenfalls originalerhaltenen Grenzstreifen besichtigen.

IMG_8437 IMG_8448 IMG_8438