LK Kunst besucht „Manifesto“

Zu  Beginn des Schuljahres stellte sich uns, dem Leistungskurs Kunst, die Aufgabe die Austellung „Manifesto“ im Hamburger Bahnhof zu besuchen und darüber zu diskutieren.  Es handelt sich dabei um eine Filminstallation, welche 13 parallel laufende Einzelfilme mit einer Länge von ungefähr 12 Munuten zeigt.  Präsentiert werden die Filme in abgedunkelten Räumen.  In der Installation spielt die australische Schauspielerin Cate Blanchett die Hauptrolle.  Sie schlüpft dabei unter anderem in die Rolle einer Lehrerin, einer Wissenschaftlerin und einer Choreographin, wobei zahreiche individuelle Persönlichkeiten entstehen.  Dabei wird besonders das facettenreiche Schauspiel Blanchetts deutlich.  Rosefeldt bediente sich bei den Filminstallationen an den Manifesten verschiedener Künstler, Architekten, Filmemacher und Choreographen.  Unsere Aufgabe bestand darin, (zusammen mit  Oberstufen-Schüler/innen der Theresien- und der Gottfried-Keller-Schule) in Gruppen drei Filme auf den verschiedenen Ebenen der Filmanalyse zu untersuchen.  Dabei wurde zwischen visueller, auditiver, narrativer und schauspielerischer Ebene unterschieden.
„Manifesto“ bewegte uns durch seine poetische und gleichzeitig mysteriöse Art.  Besonders gegen Ende der Filme, in einer Szene, in der  jeder einzelne Film eine Nahaufnahme Cate Blanchetts zeigt, die die jeweiligen Manifeste in einer monotonen und dabei unheimlichen Art vorträgt, faszinierte uns sehr.   Wir empfehlen „Manifesto“ auf jeden Fall weiter!
Greta K.
1. Semester Leistungskurs – KSSF
manifesto-page-001 manifesto02-page-001 manifesto03-page-001 manifesto04-page-001