Besuch der Oper „La Traviata“ am 22.01.16

Besuch der Oper „La Traviata“ mit anschließender Führung in der Deutschen Oper am 22.01.16

„La Traviata“ – diese Oper ist doch von Puccini oder?“ Nicht ganz.

Von Giuseppe Verdi komponiert und Francesco Maria Piave verfasst, erschien die klassische italienische Oper im Jahre 1853 in Venedig und ist noch heute ein beliebtes Stück in der Opernwelt.

So kam es dazu, dass sich der Musikkurs des 12. und 13. Jahrgangs am 22. Januar in Begleitung von Herrn Aehlig auf den Weg in eben diese genannte Vorstellung machte, um sich selbst von diesem Vergnügen zu überzeugen. Nach genauer Vorbereitung versteht sich. Auch, wenn der ein oder andere dabei schon einmal ins Straucheln kam, als er sich zwischen den vielen Opern Verdis zurechtfinden musste.

Doch die Anstrengungen und das akribische Wissens – Sammeln hatten sich dann doch gelohnt: Wir waren in der Lage, das Geschehen auf der Bühne zu verfolgen, ohne auf die Übersetzungstafeln zu sehen! Naja, meistens jedenfalls.. aber jeder fängt einmal klein an.

Aber nun ernsthaft: Für die Meisten war diese Vorstellung die erste Oper, die sie je in ihrem Leben gesehen hatten und die ein oder andere Erwartung mit sich zog. Oft ist es so, dass der erste Besuch darüber entscheidet ob man zum „Opernfan“ oder „Opernhasser“ wird, was diesem Abend eine gewisse Neugier und eventuell auch Anspannung verschuf. Diese verflog jedoch sehr schnell als die Sänger mit ihren Arien begannen. Alle waren sehr gebannt und fragten sich, wie es möglich sei, ohne akustische Verstärkung so laut zu singen, dass die Botschaft selbst in den letzten Reihen ankam.

Der Besuch war also geglückt! Am Ende der Vorstellung (in dem die Hauptcharakterin lange, seeeeehr lange versuchte, nun endlich zu sterben) wurden weitere Opernbesuche untereinander ausgemacht und noch der ein oder andere staunende Blick in den Orchestergraben geworfen, bevor man den Abend gemütlich ausklingen lies.

 

Im Anschluss des Opernbesuchs machte unser Musikkurs eine Opernführung durch die Deutsche Oper.

Der Leiter unserer Führung zeigte uns den Eingangsbereich, sowie die Pausenräume der Oper und nachdem wir im Zuschauerraum einen freien Blick auf die Bühne und viele weitere spannende geschichtliche Informationen über die Oper erhielten, wurden wir auf die Bühne gebracht, sodass wir den Zuschauerraum aus einer ganz neuen Perspektive wahrnehmen konnten. Wir waren alle sehr erstaunt, wie groß die eigentliche Bühne ist und welche besondere Technik hinter den verschiedenen Bühnenbildern steckt.

Unsere Tour ging weiter in den Fundus der Oper .Dort lagern alle Bühnenbilder und einige Requisiten für die verschiedenen Vorstellungen. Dort entdecken wir auch die Bühnenbilder einiger sehr bekannter Opern wie z.B von der „Zauberflöte“.

Wir alle lernten viele neue Ding über die Oper und hatten jede menge Spaß.

Oper