Das Schülerinnenlabor

Wir, die Mädchen der Klassen 7a und 7c, sind am Donnerstag, dem 21. 1. 2016 um neun Uhr mit der U-Bahn zum Bahnhof Zoo gefahren. Nach ein paar Minuten Fußweg kamen wir im Schülerinnenlabor in der TU ( Technische Universität) Berlin an. Dort haben uns die Mitarbeiter freundlich empfangen. Am Anfang füllten wir einen Fragebogen aus, in dem es um unsere Einstellung zu Naturwissenschaften ging. Dann wurden wir in vier Gruppen eingeteilt. In den Gruppen erforschten wir zum Beispiel einen Windkanal, einen Mini-Tornado, einen Ringwirbel und den Bernoulli – Effekt. Später hatten wir eine Hausführung, bei der uns am meisten der schalldichte Raum beeindruckte. Bevor wir uns verabschiedeten, zeigten uns die Mitarbeiter einen selbstgebauten Ringwirbelkasten, in dem mit einer Nebelmaschine sichtbare Ringwirbel zum Vorschein gebracht wurden.
Der Ausflug war sehr interessant und hat uns viel Spaß gemacht.


Von: Rabea (7c), Amelie (7c) und Ana (7c)



Ringwirbel: