Skiexkursion 2016

Skiexkursion des Wahlpflichtfachs Sport/9.Klassenstufe und des Grundkurses Ski alpin des 12.Jahrgangs der kath. Schule St. Franziskus nach Meransen/Südtirol/Italien vom 07.01. bis 15.01.2016

Am Donnerstag, den 07. Januar 2016 startete unser Bus pünktlich um 20.00 Uhr vor der Schule in Richtung Meransen, wo wir am Freitag nach zwölfstündiger Nachtfahrt um 8.00 Uhr ohne Zwischenfälle ankamen. Zunächst frühstückten wir in unserer Pension „Mühlsteiger Hof“, stellten das Gepäck auf unsere Zimmer und nahmen die Skiausleihe in Angriff. Nach dem Mittagessen organisierten wir uns in den Zimmern. Am Nachmittag besuchten wir alle das Hallenbad „Alpinpool“ in Meransen, wo wir uns von der Nachtfahrt in angenehm warmem Wasser erholten. Vor dem Abendessen gab es dann auch schon die erste Theoriestunde mit dem Themen „Fahrregeln auf der Piste und Vollständigkeit der Gruppe“ sowie Besprechen der „internationalen FIS-Regeln“.

Samstag war unser erster Skitag und viele von uns waren sehr aufgeregt! Doch zuvor wie jeden Morgen kontrollierten Herr Ohm, Frau Blecke und Herr Rack unsere Skiausrüstungen, vor allem die Skipässe, Handschuhe, Skibrillen und Helme. Dann ging es zu Fuß oder mit dem Skibus zum Depot, wo wir unsere Ski, Stöcke und Skischuhe in Empfang nahmen. Mit der Kabinenbahn lifteten wir nach Vals, da es dort für die Anfänger sehr breite blaue Pisten gab. Außerdem erwartete uns Anfänger dort Skilehrer „Hansi“, der uns die ersten Bewegungen auf Skiern beibrachte. Wir erlernten das Aufstehen mit Skiern, den Schneepflug, den Pflugbogen, kleine Schwünge zu fahren, das Rückwärtsfahren und über kleine Hügel auf der Piste zu fahren und auch schon das hüftbreite parallele steuern der Ski.

Die Fortgeschrittenen erlernten zunächst Sicherheitsschwünge wie die Bergstemme, den Grundschwung, den Umsteigeschwung sowie das Anheben des Innenskis während der Hangschrägfahrt und der Kurvenfahrt. Das Carven mit geschnittener Steuerung, also das Aufkanten der Ski während der Kurvenfahrt stand im Mittelpunkt des Unterrichts unserer drei Skilehrer. Wir carvten in verschiedenen großen Radien und lernten das Carven mit und ohne Stöcke in einer Vielzahl von Übungen. Auch das Formationsfahren war Thema des Skiunterrichts, was allen zunächst schwer fiel, aber nach mehrmaligem Üben auch viel Spaß machte.

Abends gab es stets eine kleine Rückblende über den vergangenen Skitag. Frau Blecke, Herr Ohm und Herr Rack brachten uns die theoretischen Grundkenntnisse des alpinen Skifahrens bei, informierten uns über Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Skiunfällen, über alpine Gefahren, über Lawinengefahren und über die Aspekte des Umweltschutzes in den Bergen.

Der vorletzte Skitag war unser Prüfungstag. Jeder von uns musste eine Abfahrt vorfahren, wobei der individuelle Lern- und Leistungszuwachs innerhalb dieser Skiwoche eines jeden Einzelnen, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, benotet wurde. Die Fortgeschrittenen mussten außerdem eine einstudierte Formation vorfahren, die ebenfalls benotet wurde. Leider verletzte sich Frau Blecke beim Einfahren in den Prüfungshang so schwer am Knie, dass sie vom Berg abtransportiert werden musste. Für sie war das Skifahren am Nachmittag des vorletzten Tages leider beendet. Die Benotung der letzten Formationsfahrten wurde auf den Vormittag des letzten Skitags verlegt. Zu diesen Benotungen gab es noch eine allgemeine Zensur, wie wir uns in die Kurse eingebracht haben und eine Zensur für die soziale Kompetenz, d.h. wir wurden nach unserem Sozialverhalten sowohl auf der Piste, als auch im alltäglichen Miteinander benotet.

Nach dem Abendessen schrieben die „12er“ dann an diesem Prüfungstag noch Ihre Klausur.

Am letzten Abend gab es dann für alle die lang erwarteten Prüfungsergebnisse, die Herr Ohm uns mitteilte. Ein besonderer Spaß waren die Videoaufnahmen, die Herr Ohm vom ersten Tag an gemacht hatte. Wir sahen nicht nur unser verbessertes Fahrkönnen, sondern auch viele lustige skifahrerische Szenen unserer Gruppe.

Leider ging am 15. Januar eine anstrengende, aber auch schöne, erlebnisreiche skisportliche Woche mit viel Spaß und Freude mit der Rückreise nach Berlin zu Ende.

9.Jg.: Joannis, Josip K., Elias, Olivia, Josip S., Jule, Lukas, Toni, Luise, Taulant, Gabriel.

12.Jg.: George, Benedict, Timon, Viktor, Lukas, David, Patryk, Felix, August, Marie, Rikardo, Theodor, Marvin, Jonas, Dominik, Konrad, Johannes, Viola.

Impressionen: