Plakatausstellung „Bunt gegen Gewalt“

Plakatausstellung_Anke_05Die Plakatausstellung „Bunt gegen Gewalt“ mit Anti-Gewalt-Plakaten von Schülerinnen und Schülern des 10. Jahrgangs der Katholischen Schule Sankt Franziskus in Berlin ist vom 21. Dezember 2015 bis zum 31. Januar 2016 im Projektraum des Freundeskreises im Willy-Brandt-Haus zu sehen. In Auseinandersetzung mit Werken aus der Kunstsammlung des Willy-Brandt-Hauses und durch einen intensiven Gestaltungsprozess im Unterricht sind Collage-Plakate unter der Leitung des Kunstlehrers Tilo Rödig entstanden, die auf unterschiedliche Weise auf das vielschichtige Thema Gewalt in unserer Gesellschaft aufmerksam machen.

Inhaltlich stellt die Plakat-Ausstellung „Bunt gegen Gewalt“ somit Bezüge zu der aktuellen Fotografie-Ausstellung „Geliebtes Afghanistan“ mit Bildern von Anja Niedringhaus und der Multimedia-Ausstellung „Die Unbeugsamen – Vier Frauen in Kabul“ von von Lela Ahmadzai her.

Eine öffentliche Präsentation unter Mitwirkung der Schülerinnen und Schüler wird am 21. Januar 2015 um 16.00 Uhr im Projektraum des Freundeskreises stattfinden!

„Bunt gegen Gewalt“. Anti-Gewalt-Plakate der Sankt Franziskus Schule in Berlin Schöneberg.

Plakatausstellung_Anke_04

 

Schülerinnen und Schüler aus zwei zehnten Klassen der Katholischen Schule Sankt Franziskus in Berlin-Schöneberg haben sich im Kunstunterricht mit Anti-Gewalt-Plakaten beschäftigt. Im ersten Teil setzen sie sich mit künstlerischen Vorbildern aus der Sammlung des Freundeskreises Willy-Brandt-Haus e.V. auseinander. Im zweiten Teil erprobten sie verschiedene Kompositionsprinzipien und gelangten durch eigene Recherche und einen intensiven Gestaltungsprozess zu einer eigenen konkreten Themenstellung und Bildidee wie zum Beispiel „Gewalt auf dem Fußballplatz“ oder „Gewalt auf dem Schulhof“.

Die Plakate machen so auf das gesellschaftlich vielschichtige und bedeutsame Thema „Gewalt“ aufmerksam – einige Plakate wollen informieren, andere appellieren, aufklären oder aufrütteln. Dazu haben die Schülerinnen versucht, verschiedene Wirkungen zu erzeugen – einige Plakate wirken schlicht und ernst, andere sind unterhaltsam und wieder andere drücken die Aussage sehr direkt.

Die bildnerischen Strategien bestehen darin, ein selbstgewähltes Motiv durch Vereinfachen, Fragmentieren und Collagieren so zu verändern, dass die Botschaft durch die Veränderung des Motivs ausgedrückt wird. Daneben sollen eine knappe, einprägsame Textbotschaft, eine gezielte Text-Bild-Beziehung und die Farbgestaltung die Botschaft des Plakats ausdrücken.