Unser Ausflug zum Schülerinnenlabor am 22. Januar 2015

Am Donnerstag, dem 22. Januar 2015 besuchten Schülerinnen der dritten und siebten Klasse der Sankt Franziskusschule das Schülerinnenlabor des Sonderforschungsbereichs 1029 an der Technischen Universität Berlin. Der Sonderforschungsbereichs 1029 der TU Berlin beschäftigt sich mit Wirkungsgradsteigerungen von Gasturbinen durch neuartige Verfahren. Im Schülerinnenlabor soll zum einen die Begeisterung für naturwissenschaftliche Themen junger Frauen gefördert und zum anderen Berührungsängste gegenüber technischen Herausforderungen abgebaut werden. Dazu werden verschiedene Experimente angeboten, die die Schülerinnen dann unter Anleitung der
studentischen Mitarbeiter der TU durchführen können.

Wir trafen uns um 10 Uhr im Gebäude der Versuchsanstalt für Wasserbau und Schiffbau am Landwehrkanal. Dort befindet sich der größte Umlauftank der Welt für Hydrodynamik, Hydroakustik und Kavitationsuntersuchungen. Man erkennt ihn von außen an den rosa Rohren links und rechts vom Gebäude.

Wir hatten Glück und durften sogar das Gebäude mit den technischen Anlagen, wie die große Schlepprinne und den Umlauftank besichtigen. Es gab verschiedene betreute Stationen, die von kleinen Gruppen mit maximal 5 Schülerinnen nach und nach besucht wurden. Ein Großteil der Experimente wurde dabei selbstständig beziehungsweise unter Anleitung von den Schülerinnen durchgeführt. Insgesamt hat es viel Spaß gemacht und wir kommen gerne wieder!